Modul – (das; mo:'du:l];v. lat. modus, Maßstab)
Kognitivwissenschaft: eine funktionale Einheit im Gehirn

Ziele einer rationalen IT Infrastruktur ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Investitions-, Betriebs-, Entwicklungskosten und dem damit verbundenem Erlös.
Um diesen Allgemeinplatz mit Inhalten zu füllen bedarf es einer genaueren Definition der erwarteten Leistungen. Dies hat sehr konkret und anhand von Gesetzen, Richtlinien und Kennzahlen zu erfolgen.

Hier einige Beispiele die spezifisch, aber noch ohne messbare Kennzahlen, sind:

  • Autarke Transaktions– und Rechengeschwindigkeiten ohne störende Dependenz innerhalb und zwischen verschiedenen Cluster-Modulen
  • Brutto ist Netto— Die Leistung (Strom, Performance, Verfügbarkeit) ist zu jeder Zeit in vollem Umfang gewährleistet und somit kalkulierbar.
  • Erfüllung aller Anforderungen des Brandschutzes, der notstrom- und sicherheitstechnischen Anforderungen in modularer Singularität.
  • Annähernd beliebige und montagefreundliche Skalierbarkeit — Grundfläche und Stromversorgung sind allein entscheidend
  • Effiziente Kühlsysteme mit integriertem Kalt-/Warmgang und extrem günstigen PUE Werten